Fakten und Kennzahlen

Um herauszufinden wie wirtschaftlich die Anschaffung einer Solarthermieanlage ist, sollte man alle Fakten und Kennzahlen ermitteln. Wie hoch ist die Vermeidung von CO2 und wie hoch können die Einsparungen der Brennstoffkosten ausfallen? Oder wie hoch ist die Solarwärmeleistung und wie viele Kollektoren wurden in den letzten Jahren neu installiert? Aber auch die Kennzahlen von dem Kollektorwirkungsgrad, der solaren Deckung, dem Kollektorertrag und der Kollektorleistung sind entscheidende Punkte die es zu berücksichtigen gibt. In den folgenden Artikel haben wir alle Fakten und Kennzahlen für Sie ermittelt.

Vergleichen und bis zu 30% sparen!

Fachbetriebe Ihrer Region finden und
kostenlos bis zu 4 Angebote erhalten.

Kollektor – Wirkungsgrad

Um den Kollektorwirkungsgrad zu bestimmen, wird ermittelt, wie viel nutzbare Wärme durch die auf die Kollektoren eintreffende Globalstrahlung umgesetzt werden kann, quasi wie viel Wärmemenge an die Solarflüssigkeit abgegeben werden kann. Dazu müssen auch die optischen und thermischen Verluste ermittelt werden. Außerdem ist der Kollektorwirkungsgrad abhängig von der Temperaturdifferenz von Umgebungstemperatur des Kollektors und der Nutzungstemperatur von Heizung oder Brauchwasser. Je kleiner der Temperaturunterschied ist, desto höher ist der Kollektorwirkungsgrad. Aus diesem Grund ist der Wirkungsgrad im Winter so schlecht, da selbst bei guter Strahlungsleistung der Sonne nur wenig Wärme durch die Kollektoren nutzbar ist.

Kollektorertrag und Kollektorleistung

Die Erträge die durch eine thermische Solaranlage erwirtschaftet werden können, hängen von den Sonneneinstrahlungen und der tatsächlich nutzbaren Wärmeenergie ab. In Deutschland steht pro Jahr und Quadratmeter eine Leistung von etwa 1.000 Kilowattstunden zur Verfügung. Jedoch können diese Werte je nach Wetterlage stark variieren. Der Ertrag durch die Sonnenstrahlen ist am Höchsten, wenn die Sonne in einem Winkel von 90° C auf die Erde trifft. Fällt der Winkel kleiner aus, verringern sich Strahlungsenergie und somit auch die Erträge. Auch kommt es darauf an, wie die Strahlungen der Sonne auf die Kollektoren treffen, denn auch diffuse Strahlungen und Reflektionen beeinflussen die Erträge der Solarthermie.

Hydraulisches Schema Kombispeicher, Schichtenspeicher mit Solar

Solare – Deckung

Um die Wirtschaftlichkeit einer thermischen Solaranlage zu ermitteln, wird die solare Deckungsrate errechnet. Die solare Deckungsrate zeigt an, wie viel Energie der gesamten benötigten Energie durch die Solarthermieanlage für den Haushalt bereitgestellt werden kann. Die Einsparungen die durch die Solarthermieanlage erwirtschaftet werden können, müssen mit den Anschaffungskosten in Relation gesetzt werden, um letztlich die Wirtschaftlichkeit zu ermitteln. Auf das Jahr gesehen, kann bei einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung bis zu 60 Prozent des Bedarfs gedeckt werden. Bei der zusätzlichen Heizungsunterstützung lassen sich etwa 20 Prozent des Bedarfs decken.

Hydraulisches Schema Kombispeicher, Schichtenspeicher mit Solar

Finden Sie das für Sie passende Angebot

  100% kostenlos

  Fachbetriebe in Ihrer Nähe

  Unverbindliche Angebote