Fassaden Solarthermie

Es kann passieren, dass das vorhandene Dach nicht für die Montage von Solarkollektoren geeignet ist, zum Beispiel aus statischen Gründen, zu kleiner Dachfläche oder ungünstiger Ausrichtung. Auch sehen manche Hausbesitzer die Kollektoren auf dem Dach als optische Störung der Architektur. In diesen Fällen besteht die Möglichkeit, die Kollektoren an der Hausfassade zu montieren. Besonders bei Gebäuden mit großen Fassaden (zum Beispiel hohe Bürogebäude) eignen sich besonders für die Anbringung von Fassadenkollektoren. Ähnlich wie bei der Montage auf dem Dach, bestehen zwei Montagevarianten. Die Fassadenkollektoren können entweder an der Fassade befestigt werden oder komplett in die Hausfassade integriert werden. Gerade bei Neubauten ist die Integration in die Hausfassade empfehlenswert, da dadurch Kosten für eine konventionelle Hausfassade eingespart werden. Die Kollektoren übernehmen dabei zugleich die Aufgabe der Wärmedämmung für die Wand und auch das Gehäuse der Kollektoren bietet einen Witterungsschutz für das Gebäude. Wenn die Kollektoren an der Fassade befestigt werden, verbleibt ein kleiner Zwischenraum zwischen Kollektoren und Hauswand, birgt jedoch auch den Vorteil, dass die an der Hauswand befestigten Kollektoren zu Verschattungen der Fenster beitragen können, wodurch sich die Wärmebelastung des dahinterliegenden Raumes verringert.

Vergleichen und bis zu 30% sparen!

Fachbetriebe Ihrer Region finden und
kostenlos bis zu 4 Angebote erhalten.

Planung und Ausrichtung

Bei der Planung einer Solarthermieanlage sollte unbedingt vorher geprüft werden, ob die Fassadenkollektoren durch umliegende Bäume, Dachvorsprünge, Vordächer oder Nachbargebäuden verschattet werden. Gerade Fassadenkollektoren sind sehr anfällig für Verschattungen, da durch die niedrig stehende Sonne bereits kleine Gegenstände lange Schatten werfen können und das zwangsläufig zu hohen Ertragseinbußen führt.
Ebenfalls sollte bei der Planung von Fassadenkollektoren auf die geltenden Brandschutzbedingungen geachtet werden.
Bei Kollektoren, die auf dem Hausdach montiert werden, gilt die südliche Ausrichtung als optimal. Bei Fassadenkollektoren ist jedoch eher eine südwestliche oder südöstliche Ausrichtung optimal, da so auch die tiefstehenden Sonnenstrahlen ideal aufgefangen werden können. Die Kollektoren werden dabei in einem sehr steilen bis senkrechten Neigungswinkel angebracht.

Dachneigung und Dachausrichtung einer thermischen Solaranlage

Hoher Wirkungsgrad im Winter

Gerade im Winter oder am späten Mittag ergibt sich aus der senkrechten Anbringung einen hohen Wirkungsgrad für die Solarkollektoren, da die tiefstehende Sonne optimal ausgenutzt werden kann. Deshalb sind Fassadenkollektoren besonders bei Solarthermieanlagen zur Heizungsunterstützung geeignet, da sie im Winter höhere Erträge erzielen als Kollektoren auf dem Dach. Schnee wirkt sich für Fassadenkollektoren sogar eher vorteilhaft aus, da die Reflektion des Schnees den Wirkungsgrad erhöht und der steile Neigungswinkel dafür sorgt, dass die Kollektoren nicht durch Schnee abgedeckt werden können.
Im Sommer hingegen sorgt der flache Einstrahlwinkel der Sonne dafür, dass sich der Wirkungsgrad verringert. Aus diesem Grund ist eine thermische Solaranlage zur reinen Warmwasserbereitung nur bedingt durch eine Vergrößerung der Kollektorfläche empfehlenswert, denn so lässt sich dem niedrigen Wirkungsgrad entgegenwirken und über das ganze Jahr gesehen einen gleichmäßigen Energieertrag erzielen. Der steile Aufstellwinkel sorgt dafür, dass selbst bei hohen Temperaturen keine Überhitzung der Fassadenkollektoren im Sommer stattfindet.

Ihr Fachbetrieb wird Ihnen helfen

In aller Regel wird der Bedarf von einem Fachbetrieb (Heizungsbau- und Solarunternehmen) ermittelt.

Solar Fachbetriebe finden

In einem Vor-Ort-Termin wird der Heizungsfachmann die Gegebenheiten aufnehmen und den Bedarf ermitteln.
Um Solar-Fachbetriebe in Ihrer Nähe zu finden klicken Sie auf:

Fachbetriebe finden

Optischer Aspekt von Fassadenkollektoren

Im Gegensatz zu Kollektoren auf dem Dach, fallen Fassadenkollektoren sofort ins Auge. Aus diesem Grund sollte bei der Auswahl der Fassadenkollektoren auf ein optisch ansprechendes Modell geachtet werden. Es gibt einige Ausführungen, die eine ansehnliche Oberfläche verfügen oder Modelle mit einer Klarglasabdeckung, bei denen im vornherein auf eine attraktive Gestaltung des Absorbers geachtet wurde. Da besonders die Fassadenkollektoren im Blickfeld liegen, haben die Hersteller an den optischen Aspekten gearbeitet und bieten verschiedene interessante Ausführungen an. Um eine perfekte Optik zu erlangen, sollte bei der Montage auch auf eine perfekte Integration in die Hülle des Gebäudes geachtet werden.

Finden Sie das für Sie passende Angebot

  100% kostenlos

  Fachbetriebe in Ihrer Nähe

  Unverbindliche Angebote

Vor- und Nachteil auf einem Blick

Als Vorteile sehen wir die problemlose Montage an einem bestehenden oder neu zu bauenden Gebäude. Gerade bei Neubauten können Einsparungen bei einer integrierten Montage in die Gebäudefassade resultieren. Durch die bessere Nutzung der tief stehenden Sonne, eignen sich die Fassadenkollektoren besonders im Winter. Durch die senkrechte Anbringung, können die Kollektoren dabei nicht durch Schnee bedeckt werden, profitieren jedoch durch die Reflektion des Schnees.
Nachteile sehen wir im Sommer, da sich im Gegensatz zu auf dem Dach montierte Kollektoren, der Wirkungsgrad verringert. Außerdem sind die Fassadenkollektoren bei geringer Fassadefläche nicht geeignet und sie sind sehr anfällig für Verschattungen.

Fachbetrieb finden - Bild mit Pellets unter dem Himmel

Fachbetriebe Ihrer Region finden

· kostenlos Angebote anfordern
· Preise vergleichen
· bares Geld sparen

Angebote anfordern