Angebote & Preisvergleich für eine Ölheizung oder ein Öl-Brennwertgerät

Vor dem Kauf einer Ölheizung, empfiehlt es sich, mehrere Angebote einzuholen und diese genau zu prüfen und zu vergleichen. Um sich das Prüfen von Ölheizung Angeboten zu erleichtern, können Sie sich eine Checkliste für Angebote im entsprechenden Kontext besorgen, das vermeidet Fehler und vor allem Ärger.

Die Ölheizung

Schaut man sich die Haushalte in Deutschland an, ist die klassische Variante der Heizarten die Ölheizung. Eine Ölheizung lässt sich problemlos in jeden Haushalt installieren, sofern genügend Platz für Öltanks im Haushalt zur Verfügung steht. Jedoch kann man die heutige Ölheizung nicht mit der Ölheizung von damals vergleichen, denn heutzutage wird eine neue Brennwerttechnik eingesetzt, wodurch erhebliche Brennstoffeinsparungen möglich sind.

Der Nachteil von der Ölheizung ist die Verbrennung von fossilen Brennstoffen, denn diese sind nicht unbegrenzt verfügbar und die Kosten von Heizöl steigen. Jedoch lässt sich der Verbrauch an Heizöl durch moderne Brennwertkessel stark reduzieren, besonders wenn sie noch im Besitz eines veralteten Konstanttemperaturkessels sind. Außerdem ist die Kombination mit einer Solarthermieanlage eine nachhaltige und sinnvolle Investition sein.

Funktion

Eine Ölheizung dient als Zentralheizung und setzt sich aus Öltank, Umwälzpumpe, Heizkessel und Ölbrenner zusammen. Die Ölheizung ist ein Warmwasserheizsystem und wird in der Regel im Keller verbaut, da große Öltanks benötigt werden.

Das Heizöl gelangt von Öltank in den Heizkessel, wodurch durch die Verbrennung Wärmeenergie entsteht. Die Abgase die durch die Verbrennung entstehen, werden über den Schornstein freigesetzt. Die entstandene Wärme wird auf einen Wärmetauscher übertragen und das Heizungswasser wird auf eine Temperatur von bis zu 100°C erwärmt. Mittels Umwälzpumpe wird das warme Wasser durch Rohrsysteme zu den Heizkörpern befördert und diese geben die Wärme an den Raum weiter. Das kühle Wasser fließt über den Heizkreislauf wieder zurück zu dem Kessel, wodurch es wieder erwärmt wird.

Die Regelung der Wärme erfolgt mit den Thermostaten, die an den Heizkörpern angebracht sind. Sobald die gewünschte Temperatur in dem Wohnraum erreicht ist, wird ein Signal an den Ölkessel weitergegeben und somit werden die Heizölkosten deutlich gesenkt.
Eine weitere Einsparung bietet der Einbau eines Brennwertkessels, denn dieser nutzt die Wärme der Abgase und sorgt für Einsparungen von bis zu 6%.

Kosten und Förderungen für Ölheizungen

Die durchschnittlichen Kosten für einen Haushalt mit 4 Personen für eine Ölheizung (Öltank, Ölkessel und Installation), belaufen sich auf circa 7.000 bis 9.000€. Für eine komplette Ölheizung inklusive Brennwerttechnik und Schornsteinsanierung, Warmwasserspeicher und Zubehör und Installation, können sich die Anschaffungskosten auf bis zu 17.000€ belaufen. Bei der Installation eines neuen Brennwertkessels und einer Durchführung eines hydraulischen Abgleichs, lassen sich sogar Förderungen von bis zu 15% der Anschaffungskosten von der KfW-Bank fördern. Jedoch sollten Sie den Antrag für die Förderung zusammen mit Ihrem Energieberater und bereits vor der Umsetzung gestellt werden.

Auch sollten Sie bei der Berechnung auch die laufenden Kosten nicht außer Acht lassen, denn diese können sich bei einem Energiebedarf von 35.000 Kilowattstunden auf jährliche Kosten von bis zu 2.800€ belaufen.

Angebot & Preisvergleich für eine Ölheizung

Angebot & Preisvergleich

Ölheizung & Öl-Brennwerttechnik - vergleichen spart bis zu 30% der Anschaffungskosten!

Fachbetriebe finden und
unverbindlich Angebote für
einen Ölheizung
Preisvergleich anfordern.