Solarflüssigkeit – Solarfluid für thermische Solaranlagen

Die Solarflüssigkeit, auch Wärmeträgerflüssigkeit genannt, fungiert als Wärmeträgermedium bei der Gewinnung von Wärme aus der Sonne über Kollektoren. Sie zirkuliert im Solarkreislauf und gibt die Wärme, die durch die Kollektoren aufgenommen wird, über einen Wärmetauscher an das Brauch- und Heizungswasser ab. Sofern ein Drain-Back-System, auch Rückentleerungssystem genannt, verbaut ist, wird lediglich reines Wasser benötigt. Ist dieses System jedoch nicht gegeben, muss die Solarflüssigkeit besondere Anforderungen erfüllen, die wir Ihnen hier gerne näher erläutern möchten.

Vergleichen und bis zu 30% sparen!

Fachbetriebe Ihrer Region finden und
kostenlos bis zu 4 Angebote erhalten.

DIN-Norm für Solarflüssigkeiten

Die DIN-Norm 4757 T1 bestimmt, welche Anforderung die Solarflüssigkeit erfüllen muss:
–Sie darf im Sommer nicht verdampfen und im Winter nicht einfrieren.
–Sie darf nicht ätzend, reizend oder giftig sein
–Sie muss biologisch abbaubar und umweltschonend sein.

Solarfluid, Solarflüssigkeit

Wie wird Solarflüssigkeit frostsicher

Wenn man ausschließlich reines Wasser für den Transport von Wärme verwendet, friert es im Winter bei tiefen Temperaturen ein und sorgt durch die Ausdehnung des Eises dafür, dass die Kollektoren der thermischen Solaranlage und die Rohrleitung Schäden davon tragen. Aus diesem Grund hat man zu 60% reinem Wasser zusätzlich 40% Propylenglykol untergemischt, um einen Frostschutz bis -23° C zu gewährleisten. Der Siedepunkt der Solarflüssigkeit wird somit erst bei 150° C erreicht. Sollten diese Werte für Ihren Standort nicht ausreichen, kann Ihre Solarflüssigkeit durch eine höhere Konzentration von Propylenglykol auch niedrigere Temperaturen als -23° C aushalten.

Ihr Fachbetrieb wird Ihnen helfen

In aller Regel wird der Bedarf von einem Fachbetrieb (Heizungsbau- und Solarunternehmen) ermittelt.

Solar Fachbetriebe finden

In einem Vor-Ort-Termin wird der Heizungsfachmann die Gegebenheiten aufnehmen und den Bedarf ermitteln.
Um Solar-Fachbetriebe in Ihrer Nähe zu finden klicken Sie auf:

Fachbetriebe finden

Es geht auch ohne Frostschutz

Die Solarflüssig kann auch ohne Frostschutz funktionieren, Bedingung hierfür ist allerdings ein Drain-Back-System (DBS), auch Rückentleerungssystem genannt. Durch dieses Drain-Back-System umläuft lediglich reines Wasser zwischen dem thermischen Solarspeicher und den Kollektoren. Um die thermische Anlage vor Frostschäden zu schützen, erkennt das Drain-Back-System rechtzeitig niedrigere Temperaturen und lässt das reine Wasser automatisch in einen Auffangbehälter fließen. Falls Sie sich für dieses System interessieren, lassen Sie sich bitte hierzu fachmännisch beraten.

Finden Sie das für Sie passende Angebot

  100% kostenlos

  Fachbetriebe in Ihrer Nähe

  Unverbindliche Angebote

Fachbetrieb finden - Bild mit Pellets unter dem Himmel

Fachbetriebe Ihrer Region finden

· kostenlos Angebote anfordern
· Preise vergleichen
· bares Geld sparen

Angebote anfordern