Diese Seite

Unterseiten

Kosten und Nutzen einer thermischen Solaranlage

Wenn Sie sich für erneuerbare Energien interessieren und über die Planung einer thermischen Solaranlage nachdenken, gibt es dabei entscheidende Punkte die zu beachten sind. Kosten und Nutzen einer thermischen Solaranlage sollten genau unter die Lupe genommen werden, um die richtige Entscheidung zu treffen. Die Wirtschaftlichkeit der Solarthermieanlage ist ebenso entscheidend, denn danach wird die Amortisationszeit berechnet. Alle Komponenten der Anlage müssen berücksichtigt werden, um die gesamten Anschaffungskosten und laufenden Kosten zu ermitteln.

Vergleichen und bis zu 30% sparen!

Fachbetriebe Ihrer Region finden und
kostenlos bis zu 4 Angebote erhalten.

Komponenten der Solarthermieanlage

Um die Kosten der Anschaffung zu berechnen, müssen alle Komponenten der Anlage ermittelt werden. Zu den Komponenten gehören:

 

  • Solarkollektoren (Flachkollektoren oder Vakuumröhrenkollektoren)
  • Speicher (Pufferspeicher mit Solarwärmetauscher, Warmwasser-Solarspeicher oder Schichtenspeicher mit Solarwärmetauscher)
  • Verrohrungen
  • Ausdehnungsgefäße
  • Solarregelung
  • Installation

 

Wenn Sie alle Kosten ermittelt haben, stellt sich noch die alles entscheidende Frage, ob Sie sich für eine Solarthermie-Anlage zur Warmwasserbereitung oder zusätzlicher Heizungsunterstützung entscheiden. Doch egal für welches System Sie sich entscheiden, richten sich die Anschaffungskosten auch nach Art und Größe der Kollektoren.

Kosten & Nutzen einer thermischen Solaranlage - Ertrag vs. Bedarf

Nutzen einer thermischen Solaranlage

Eine thermische Solaranlage lässt sich problemlos an eine bestehende Heizanlage anschließen und weist eine Lebensdauer von mindestens 20, in vielen Fällen sogar 25 Jahren auf und das ohne gravierende Leistungseinbußen. Die Anlage läuft absolut CO2-emissionsfrei und die Sonne ist unbegrenzt verfügbar. Im Sommer kann der Bedarf an Warmwasser durch eine Solarthermieanlage komplett gedeckt werden und auf das ganze Jahr gerechnet ist eine Deckung des Warmwasserbedarfs von bis zu 60 Prozent Prozent möglich. Außerdem werden in dieser Zeit circa 16 Tonnen Kohlendioxid vermieden und rund 5000€ Energiekosten gespart. Bei Solarthermieanlage zur Heizungsunterstützung werden sogar bis zu 12.000€ eingespart. Dafür entfallen circa 60 Prozent auf die Energie für Warmwasser und 15 bis 30 Prozent für die Einsparung der Heizkosten.

Bedarfsermittlung

Die Größe der Kollektorfelder und des Solarspeichers, werden anhand des Warmwasserverbrauchs und des Wärmebedarfs des Haushalts ermittelt. Durchschnittlich kann man pro Person von circa 20 bis 60 Liter Warmwasserbedarf ausgehen. Bei einer thermischen Solaranlage zur Warmwasserbereitung sollten die Kollektoren bei zwei Personen im Haushalt 4,0 Quadratmeter und der Wärmespeicher ein Volumen von 300 Liter aufweisen. Bei Vakuumröhrenkollektoren verringert sich zwar die benötigte Größe bei gleichen Bedingungen auf 3,5 Quadratmeter, jedoch erhöht sich das Speichervolumen. Bei zusätzlicher Heizungsunterstützung muss die Kollektorfläche verdoppelt und ein dementsprechend größerer Speicher eingeplant werden.

Finden Sie das für Sie passende Angebot

  100% kostenlos

  Fachbetriebe in Ihrer Nähe

  Unverbindliche Angebote

Kosten der Solarthermieanlage

Ausgegangen von einem Haushalt mit 4 Personen, belaufen sich die Anschaffungskosten inklusive Montage und Mehrwertsteuer auf circa 4.000 bis 6.000 € für eine Solarthermie-Anlage zur Warmwasserbereitung. Bei gleichen Bedingungen, aber zur zusätzlichen Heizungsunterstützung belaufen sich die Kosten auf circa 8000 bis 12000€. Fällt die Entscheidung auf Vakuumröhrenkollektoren, fallen die Kosten höher aus, als bei Flachkollektoren. Die Kosten für Kollektoren können jedoch regional stark variieren.

Jedoch gilt es zu bedenken, dass es staatliche Fördermittel von Bund und Ländern (BAFA-Förderung) gibt, die eine Nutzung von erneuerbarer Energien bezuschusst. Zusätzlich vergibt die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) im Rahmen verschiedener Sanierungsprogramme zinsgünstige Kredite.

Laufende Kosten einer Solarthermieanlage

Auch sollten die Betriebskosten, Instandhaltungskosten, Wartung und gegebenenfalls notwendige Reparaturen bei der Berechnung berücksichtigt werden. Wir möchten Ihnen die Kosten anhand einer Checkliste gerne auflisten:

 

  • Inspektion und Wartung (bestenfalls jedes Jahr) – 50-100€
  • Versicherungskosten (jährlich) – 40€
  • Strom für die Umwälzpumpe (jährlich) – 30€
  • Eventuelle Reparaturen

 

Anhand dieser Aufstellung kann man erkennen, dass sich die laufenden Kosten einer Solarthermieanlage doch sehr in Grenzen halten.

Amortisation

Die Wirtschaftlichkeit einer thermischen Solaranlage hängt von den Anschaffungskosten, den Erträgen und der Nutzungsdauer ab. Eine Amortisation findet erst dann statt, wenn die Anschaffungskosten durch die Erträge erwirtschaftet wurden. Je nach Art und Größe der Kollektoren, erfolgt der erste Gewinn durch die Anlage nach circa 8 bis 14 Jahren. Bei Vakuumröhrenkollektoren ist die Amortisationszeit jedoch durch höhere Anschaffungskosten etwas länger. Aus ökologischer Sicht hingegen, amortisiert sich die Anlage jedoch wesentlich schneller, denn bei Anlagen zur Warmwasserbereitung wird bereits nach 1,5 Jahren mehr Energie erwirtschaftet, als für die Produktion benötigt wird. Bei Anlagen zur zusätzlichen Heizungsunterstützung erfolgt dies nach circa 2 bis 4 Jahren.