Diese Seite

Unterseiten

Anschaffungskosten von Solarthermie Anlagen

Die entscheidende Frage bei der Planung einer Solarthermieanlage sind die Anschaffungskosten und ob die Investition wirtschaftlich sinnvoll ist. Denn daraus wird ersichtlich, wie rasch sich die thermische Solaranlage amortisiert. Ausgaben und Einnahmen müssen in Relation gesetzt werden, um eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchzuführen. Es müssen alle Elemente der Anlage (Solarkollektoren, die Anschaffungskosten von den Speichern, die Verrohrungen, Solarregler, Ausdehnungsgefäße, Pufferspeicher, bis hin zu den Installationskosten) berücksichtigt werden, um die kompletten Anschaffungskosten zu ermitteln.

Vergleichen und bis zu 30% sparen!

Fachbetriebe Ihrer Region finden und
kostenlos bis zu 4 Angebote erhalten.

Solarkollektoren

Um die Kosten der Kollektoren einschätzen zu können, muss man zum einen den Kollektortyp (Flachkollektoren/Vakuumröhrenkollektoren und so weiter) unterscheiden, aber auch die Leistungsmerkmale der einzelnen Kollektoren. So kann es zum Beispiel sein, dass einzelne Flachkollektoren stark von einander abweichen.

Flachkollektoren

Flachkollektoren sind in der Regel günstiger als Vakuumröhrenkollektoren, müssen jedoch auch bei gleicher Leistung ungefähr 30% größer sein, als bei Vakuumröhrenkollektoren um gleich wirkungsvoll zu sein. Die Kosten belaufen sich bei Flachkollektoren pro Quadratmeter auf circa 250 €.

Vakuum-Röhrenkollektoren

Die Effektivität der Vakuumröhrenkollektoren zeigt sich angesichts der höheren Leistung pro Quadratmeter Kollektorfläche. Zudem kann beim Einsatz der Vakuumröhren schon bei weniger gutem Wetter Wärmeenergie nutzbar gemacht werden. Dies hat natürlich auch einen höheren Anschaffungspreis zur Folge, womit sich die Kosten demnach auf ungefähr 750 € pro Quadratmeter Bruttofläche belaufen.

Anschaffungskosten von Speichern

-Warmwasser Solarspeicher-

Der Speicher ist in einer Solarthermie Anlage enorm wichtig, denn ohne die Speicherung der Sonnenwärme, haben Sie in der Nacht oder an regnerischen Tagen keinen Nutzen mehr von der Wärme des Vortags. Die Wärme wäre verloren und Sie könnten lediglich an Sonnentagen solar erwärmtes Wasser verwenden. Meistens wird eine thermische Solaranlage mit anderen Heizungsarten (Öl-, Gas-, Pelletheizung oder Wärmepumpe) verbunden. Somit muss der Heizkessel die Option einer Nachheizung darbringen. In den Pufferspeichern geht die Nachheizung direkt vonstatten, da es sich um das gleiche Medium handelt (Heizungswasser), wohingegen in Trinkwasserspeichern hierzu ein zweiter Wärmeüberträger im oberen Speicherbereich verbaut ist. Ein Trinkwasser Solarspeicher ist also eine Tonne, die mit Trinkwasser gefüllt ist. In dessen oberen Bereich ein Wärmetauscher zur Nachheizung durch den Heizkessel verbaut ist und im unteren Bereich ein zweiter Wärmetauscher für Solar. Die Kosten eines Warmwasser Solarspeichers mit 500 Liter Volumen liegen bei 600 bis 1.500 €

-Pufferspeicher mit Solarwärmetauscher-

Ein Pufferspeicher mit Solarwärmetauscher sorgt dafür, dass die Heizenergie der thermischen Solaranlage und die Wärme der Heizung zusammengeführt und gespeichert werden können. Da die Solaranlage und die Heizung miteinander kombiniert werden, benötigt man Speicher, die aus beiden Systemen Energie aufnehmen können. Die Solarenergie wird hier über einen Wärmetauscher im unteren Bereich aufgenommen. Bei einer Isolation, die eine hochwertige Qualität und Größe aufweist, ist die Energiespeicherung so effektiv, dass bei einer ausreichend großen Kollektorfläche der Heizbedarf für ein entsprechend isoliertes Gebäude, komplett gedeckt werden kann. Jedoch sollten die Platzverhältnisse des Gebäudes hinsichtlich eines solchen Speichers geprüft werden, denn für einen Pufferspeicher benötigt man etwa 1,5 Quadratmeter. In den meisten Fällen, ist ein Pufferspeicher sinnvoll und wirtschaftlich, jedoch sollte auch dies vorab geprüft werden. Oft macht es sogar Sinn, noch etwas mehr auszugeben und in einen Schichtenspeicher / Kombispeicher zu investieren.
Die Kosten eines Pufferspeichers mit 700 Liter liegen bei 350 bis 1.500 €.

-Schichtenspeicher mit Solarwärmetauscher-

Falls Sie sich für eine thermische Solaranlage entscheiden, die zur Warmwasserbereitung und Unterstützung der Heizung dienen soll, ist es empfehlenswert sich für einen durchdachten Schichtenspeicher zu entscheiden. Gerade im Winter ist eine optimale Aufnahme von Solarenergie erforderlich, denn die Solarflüssigkeit die sich im Kollektorkreislauf aufhält, ist in dieser Zeit im Vergleich zum Sommer kühl. In einem solchen Schichtenspeicher, der sich durch eine hohe und schlanke Form auszeichnet, befindet sich zwischen Speicher und Solaranlage eine Solarstation, die eine Solarsteuerung enthält. Die Solarsteuerung wird in der Regel auf eine Temperaturdifferenz von 10 Grad reguliert. Somit beginnt die Solarpumpe die Energie von der Solaranlage in den Speicher zu befördern, wenn die Solaranlage 10° wärmer als die Umgebungstemperatur des Solarwärmetauschers im Speicher ist. Je kälter also der untere Bereich des Speichers ist, desto früher erwirtschaftet die Solaranlage einen Ertrag. Wenn die Umgebungstemperatur des Solarwärmetauschers also um die 20°C liegt, kann die thermische Solaranlage bei 30° beginnen zu arbeiten.
Die Kosten eines solchen Schichtenspeichers inklusive Solarwärmetauscher belaufen sich auf circa 1.600 €.

Möglichkeiten der Speichertechnik für Solarthermie

Finden Sie das für Sie passende Angebot

  100% kostenlos

  Fachbetriebe in Ihrer Nähe

  Unverbindliche Angebote

Materialkosten

Doppel-Solarrohr isoliert

Solarrohr – Verrohrung

Die Wärme die in den Kollektoren gesammelt wird, muss durch Leitungen zum Pufferspeicher und von dort die abgekühlte Wärmeträgerflüssigkeit wieder zurück zu den Kollektoren befördert werden. Die Kosten für die Verrohrungen sind in der Regel im Komplettpreis inbegriffen und werden je nach Länge, Durchmesser und Material berechnet.
Sie können sich entweder für Kupferrohre oder Edelstahlrohre entscheiden, die in den meisten Fällen bereits mit Wärmedämmung und Fühlerkabel zur Erfassung der Kollektortemperatur ausgestattet sind. Es sollten jedoch Vorkehrungen getroffen werden, damit die Dämmung nicht durch Vögel oder Nagetieren beschädigt wird. Je nach Größe des Hauses beträgt der Durchmesser der Verrohrungen in der Regel 18-22 mm. Ein wärmegedämmtes, Edelstahlwellenrohr kostet circa 20-35€ pro laufenden Meter.

Solarstation mit Solarpumpe

Solarregler

Der Solarregler ist die zentrale Steuerungseinheit einer Solarthermie Anlage. Er regelt den Solarkreislauf und überwacht automatisch alle Anlagenwerte. Der Regler erfasst alle Stunden des Betriebes und kann alle Eigenschaften der Anlage erfassen. Alle Inspektionsintervalle und auch Defekte werden auf dem Solarregler aufgezeigt und somit können Probleme schnell behoben werden.
Auch umfasst die Funktion des Solarreglers die Temperaturdifferenzregelung. In der Solarregelung sind mehrere Messfühler miteinander verbunden und erfassen ständig die Temperaturdifferenz zwischen Speicher und Kollektoren.
Falls die Temperaturen zwischen Speicher und Kollektoren einen bestimmten Wert überschreiten, schaltet der Regler automatisch die Pumpe ein, die dafür sorgt, dass die Wärme der Kollektoren durch Solarflüssigkeit zum Speicher transportiert wird. Wird jedoch die Temperaturdifferenz unterschritten, schaltet der Regler die Pumpe solange aus, bis wieder genügend Wärme aufgebracht wurde.

Ausdehnungsgefäß MAG für Solarthermie

Ausdehnungsgefäße

Das Ausdehnungsgefäß sorgt für einen Ausgleich, wenn beim Erhitzen der Kollektoren die Solarflüssigkeit und das System unter zu hohem Druck stehen.
Das Ausdehnungsgefäß (auch Membran-Ausdehnungsgefäß genannt) ist ein Tank mit einem zentrierten, dünnen Häutchen aus Gummi (Membran). Die Membran teilt diesen Tank in 2 Kammern, eine davon läuft beim Befüllen mit der Solarflüssigkeit voll, auf der anderen Seite befindet sich Stickstoff. Stickstoff kann zusammengepresst werden. Bei steigendem Druck auf der Solarseite drückt sich die Membran in den Stickstoffbereich, somit wird der Solardruck auf einem Niveau gehalten. So werden Schäden durch zu hohem Druck verhindert, sofern das Ausdehnungsgefäß korrekt dimensioniert wurde. Je nach Größe des Ausdehnungsgefäßes belaufen sich hierbei die Kosten auf 100 bis 200 €.

Installation

Um die Solarkollektoren auf dem Dach zu montieren, werden einige Komponenten benötigt, wie zum Beispiel die Montagesets, die bei Schrägdächern rund 100€ kosten, Befestigungsmaterialien wie Dachhaken (Pro Stück 9-10€), und einen Fachmann für die Montage ( 600 bis 1.500€ inklusive Wasserspeicher und Anbindung zur Heizung).
Wir möchten Ihnen hier eine Auflistung der Kosten darbieten, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können. Diese Daten gehen von einer durchschnittlichen Anlage mit 10qm Flachkollektoren mit Warmwassererwärmung und Heizungsunterstützung aus.
Komponente Preis Gesamt
Kollektorfläche 10 qm 250 € = 2.500 €
Pufferspeicher emailliert 500 Liter = 1.300 €
Zubehör wie Verrohrung, Ausdehnungsgefäße, Steuerung etc. 1.100 €
Montage/Installation 1.100 €
Gesamtkosten 6.000 €

Anschaffungskosten einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung

In einem 4 Personenhaushalt können Sie bei einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung, inklusive Montage und Mehrwertsteuer, mit Anschaffungskosten zwischen 4.000 bis 6.000 € rechnen.

Anschaffungskosten einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung

Wenn die Solaranlage auch zur Heizungsunterstützung genutzt wird, belaufen sich die Anschaffungskosten bei gleichen Bedingungen auf circa 8.000 bis 12.000 €.
Egal für welches System sie sich letztlich entscheiden, richten sich die Ausgaben auch nach der Größe und Art der Kollektorwahl (Vakuumröhrenkollektoren oder Flachkollektoren). Auch können die Preise von Region zu Region unterschiedlich sein.