Wirtschaftlichkeit von thermischen Solaranlagen zur Heizungsunterstützung

Die Wirtschaftlichkeit von thermischen Solaranlagen zur Heizungsunterstützung wird erst dann ersichtlich, wenn man die Nutzungsdauer, die Kosten und die Erträge in Relation setzt. Die ersten Erträge werden erst dann erzielt, wenn die Anlage die Anschaffungskosten durch die Energie selbst erwirtschaftet hat.

Vergleichen und bis zu 30% sparen!

Fachbetriebe Ihrer Region finden und
kostenlos bis zu 4 Angebote erhalten.

Einsparungen und Amortisationszeit

Bei thermischen Solaranlagen die zur Heizungsunterstützung dienen, können innerhalb eines Jahres bis zu 45 Prozent der Heizkosten und etwa 30 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.
Eine Amortisation findet erst statt, wenn die Anschaffungskosten durch die Erträge erwirtschaftet wurden. Die Amortisationszeit beträgt je nach Größe der Kollektoren, etwa 8 - 14 Jahre. Fällt die Wahl auf Vakuum-Röhrenkollektoren, liegt die Amortisationszeit eher im oberen Bereich.
Ökologisch gesehen, amortisiert sich die Anlage jedoch wesentlich schneller. Die sogenannte energetische Amortisation erfolgt bei einer thermischen Solaranlage zur Heizungsunterstützung bereits nach 2 bis 4 Jahren. In dieser Zeit wurde mehr Energie erwirtschaftet, als für die Produktion benötigt wurde.

Kosten & Nutzen einer thermischen Solaranlage - Ertrag vs. Bedarf

Ihr Fachbetrieb wird Ihnen helfen

In aller Regel wird der Bedarf von einem Fachbetrieb (Heizungsbau- und Solarunternehmen) ermittelt.

Solar Fachbetriebe finden

In einem Vor-Ort-Termin wird der Heizungsfachmann die Gegebenheiten aufnehmen und den Bedarf ermitteln.
Um Solar-Fachbetriebe in Ihrer Nähe zu finden klicken Sie auf:

Fachbetriebe finden

Kosten und Nutzen einer thermischen Solaranlage zur Heizungsunterstützung

Für eine thermische Solaranlage zur Heizungsunterstützung belaufen sich die Anschaffungskosten bei einem Haushalt mit 4 Personen auf circa 8.000 bis 12.000 €, es sei denn die Entscheidung fällt auf Vakuum-Röhrenkollektoren. In diesem Fall erhöhen sich die Anschaffungskosten. Die Anlage lässt sich problemlos mit der bestehenden Heizanlage verbinden und läuft absolut CO2-emissionsfrei. Die Lebensdauer einer thermischen Solaranlage liegt bei bis zu 25 Jahren, ohne dabei gravierende Leistungseinbußen zu verbuchen. Im Sommer kann der Bedarf komplett durch die Solarthermieanlage gedeckt werden. Wenn der Bedarf nicht mehr komplett gedeckt werden kann, schaltet der Solarregler automatisch das bestehende Heizsystem hinzu. Somit wird der Haushalt umweltfreundlich mit Energie versorgt und der Verbrauch an Gas, Öl oder Pellets lässt sich deutlich reduzieren.
Durch staatliche Fördermittel von Bund und Ländern (BAFA-Förderung) und die zinsgünstigen Kredite der KfW-Bank, wird die Wirtschaftlichkeit der Solarthermieanlage nochmals unterstrichen.

Finden Sie das für Sie passende Angebot

  100% kostenlos

  Fachbetriebe in Ihrer Nähe

  Unverbindliche Angebote

Förderung & Finanzierung einer thermischen Solaranlage

Zum Glück gibt es staatliche Fördermittel von Bund und Ländern, wie zum Beispiel die BAFA-Förderung, die die Nutzung erneuerbarer Energien bezuschusst. Über die aktuellen Fördersätze können Sie sich bei dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) informieren. Im Rahmen verschiedener Sanierungsprogramme vergibt die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zusätzlich zinsgünstige Kredite.

Fachbetrieb finden - Bild mit Pellets unter dem Himmel

Fachbetriebe Ihrer Region finden

· kostenlos Angebote anfordern
· Preise vergleichen
· bares Geld sparen

Angebote anfordern